#Work & Life | Andrea Heider

Verliebt, verlobt, verheiratet?

Liebesbeziehungen im Büro

Liebesbeziehungen am Arbeitsplatz – ein heikles Thema. Es ist verständlich, dass Menschen in der Arbeit zueinander finden. Wir verbringen schließlich sehr viel Zeit im Büro mit unseren Arbeitskollegen. Da kann es gut sein, dass man sich näher kommt – sei es nun im Büro bei der Teamarbeit, oder bei einem Firmenevent, wie der Weihnachtsfeier, dem Sommerfest oder anderen Gelegenheiten. Tatsächlich entstehen etwa 30% der Beziehungen am Arbeitsplatz. Das Büro ist also eine ziemlich effektive Partnerbörse. Arbeitgeber können es auch gar nicht verhindern, dass sich Mitarbeiter verlieben. Es wird jedoch nicht immer gerne gesehen. Daher sollten Liebesbeziehungen im Büro mit einer gewissen Vorsicht genossen werden.

Verliebt im Büro? Was tun? Ganz klar: eine Liebesbeziehung lässt sich oft nicht verheimlichen. Paare müssen da schon sehr diskret sein, um ihre Zuneigung vor anderen zu verbergen. Dennoch: In vielen Fällen ist es besser Stillschweigen zu bewahren. Vor allem, wenn man selbst nicht genau weiß, ob aus dem Flirt eine ernsthafte Beziehung wird. Paare, die die ersten Monate überstanden haben, können jedoch darüber nachdenken zumindest ihr näheres Umfeld zu informieren. Denn es gibt immer Kollegen, die Verdacht schöpfen. Je kleiner das Team, desto schwieriger ist es, eine Beziehung geheim zu halten. Da ist es vermutlich manchmal besser zu sagen: „Ja, wir sind zusammen.“ Einfach auch, um Gerüchten vorzubeugen. Wie auch immer sich das Paar entscheidet, das wichtigste ist, dass die Arbeit nicht unter der Liebesbeziehung leidet. Denn viele Arbeitgeber sind der Meinung: Arbeit ist Arbeit und Privates ist Privates.

Hatten Sie schon einmal ein Techtelmechtel mit einem Arbeitskollegen?

Wir wollten es genauer wissen und haben eine StepStone Blitzumfrage gemacht. Die Frage: „Hatten Sie schon einmal ein Techtelmechtel mit einem Arbeitskollegen?“ wurde von 22 % der befragten Arbeitnehmer positiv beantwortet. Die Beziehung hat jedoch nicht gehalten, es kam zu einer Trennung. Etwa genauso viele gaben an, dass sie ebenfalls einen Flirt am Arbeitsplatz hatten, aus dem sich schlussendlich aber eine fixe Beziehung entwickelt hat. Sie sind immer noch mit ihrem Kollegen liiert. Eine leichte Mehrheit der Befragten, nämlich 33% gibt allerdings an, dass Techtelmechtel mit Kollegen am Arbeitsplatz nichts verloren haben. Sie suchen ihre Partner jedenfalls nicht im Büro, sondern bei anderen Gelegenheiten. Weitere 24% der Befragten fühlen sich von dem Thema nicht betroffen.

  •  22 % Ja, aber wir sind nicht mehr zusammen
  • 21 % Ja, wir sind immer noch zusammen
  • 24% Das Thema betrifft mich nicht
  • 33 % Nein, am Arbeitsplatz hat das nichts verloren

Was halten Sie von Liebesbeziehungen zwischen Angestellten?

Wie werden Liebesbeziehungen, Flirts und Techtelmechtels unter Kollegen vom Arbeitgeber gesehen? Knapp die Hälfte, nämlich 49%, der befragten Personalverantwortlichen betrachtet derartige Beziehungen als Privatsache. Wichtig dabei ist jedoch, dass die Arbeit nicht darunter leidet. Aber ansonsten ist nichts gegen Liebe am Arbeitsplatz einzuwenden. Für weitere 8% spricht ebenfalls nichts gegen die Partnersuche im Unternehmen. 14% sind jedoch dagegen, da sie der Meinung sind, dass dies nur zu Problemen innerhalb der Belegschaft führt. Die übrigen 14% haben keine Meinung dazu. Wir sehen: Liebe im Büro – das kann passieren. Tatsächlich hat knapp die Hälfte der befragten Arbeitnehmer bereits eine Flirt-Erfahrung am Arbeitsplatz erlebt. Die meisten Arbeitgeber sehen Liebesbeziehungen zwischen Mitarbeitern weniger problematisch. Schließlich handelt es sich, um private Angelegenheiten. Allerdings wird es nicht immer gerne gesehen. Liebespaare sollten also auf jeden Fall diskret sein, um nicht den Ärger anderer Kollegen oder Vorgesetzter auf sich zu ziehen.

  • 49% Liebesbeziehungen sind Privatsache, und solange sie die Arbeit nicht stören, sind sie OK
  • 8% Es spricht nichts gegen Liebesbeziehungen zwischen Kollegen
  • 14% Ich bin dagegen, da dies nur zu Problemen innerhalb der Belegschaft führt
  • 14% Ich habe keine Meinung dazu

Verliebt im Büro – was soll ich tun?

Wie bereits erwähnt empfiehlt es sich, die Beziehung zu einem Arbeitskollegen vorerst geheim zu halten. Erst wenn Sie wissen, ob etwas Ernstes daraus wird, können Sie sich weitere Schritte überlegen. Viele Arbeitgeber sehen Beziehungen zwischen Mitarbeitern gelassen, da es schließlich deren Privatangelegenheit ist. Jedoch gibt es auch solche Vorgesetzte und Kollegen, die solchen Liebesbeziehungen und Flirts eher kritisch gegenüber stehen. Außerdem kann auch ein Mitarbeiter, der allzu offenherzig über seine Büroflirts plaudert schnell in Verruf geraten.

Küssen, Umarmen, Händehalten im Büro? Selbst geoutete Paare sollten ihre Zuneigung im Büro nicht zu offen zeigen. Warum? Erstens das Büro ist nicht der passende Ort, um Liebkosungen auszutauschen. Zweitens: Die Arbeit darf unter keinen Umständen unter einer Liebesbeziehung zwischen Kollegen leiden. Drittens: Vorgesetzte oder Kollegen könnten sich dadurch gestört fühlen. Daher: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Lieber diskret bleiben und abwarten. Spätestens vor der Hochzeit können Sie Ihre Kollegen dann aber doch informieren.

Bildnachweis: www.istockphoto.com



Verwandte Artikel






Andrea Heider
Andrea Heider

Beschäftigt sich mit der Frage, wie die Arbeitswelt ein menschgerechter Ort werden kann und, wie jeder Mitarbeiter seine Fähigkeiten bestmöglich einbringen und weiterentwickeln kann; bloggt über Karriere- und HR-Trends. Besonderes Interesse für Themen rund um Achtsamkeit, Glücksforschung und Motivation.