Power of People
#Recruiting | Daniela Schlick

Das war die Power of People

Gestaltende Rollen im HR

Das elfte Jahresforum für die Personalwirtschaft (Power of People) mit dem diesjährigen Thema „Personalmanagement zwischen Risikoaversion und Innovation“ wurde vergangene Woche in Rust begangen. Die HR-Community  traf sich auf der Fachveranstaltung  mit Kapazitäten aus divergenten Bereichen um Herausforderungen, Visionen und Ansätze für die vielseitige, dynamische und stark wachsende  Personalarbeit zu diskutieren.  Neben Vorträgen und Diskussionen  im Plenum, einem interaktiven HOT SPOT „Gute Führung macht Musik“, dem Philosophischen Café und Parallelsessions, wurden in Summe 17 Fachworkshops von Themenbereichen wie „Creating People Advantage“ bis hin zu „OGH-Entscheidungen der letzten 12 Monate“ angeboten.

Think Big. Learn Fast. Fight Hard

Dies forderte Keynote Speaker und Wirtschaftsprofessor Dr. Michael Heuser (Fachhochschule der Wirtschaft in Mettmann) die Human-Resources-Manager zum Auftakt der diesjährigen Power of People heraus.  Auch wenn in den vergangenen 15 Jahren im Personalwesen sehr viel vorangetrieben und erreicht wurde – vor allem in Richtung professionelle Prozesse – bleibt keine Zeit sich auf den Erfolgen auszuruhen.  Die Herausforderungen in der Zukunft sieht Professor Heuser auf dem Weg zu  „HR PREMIUM – HR LEADERSHIP“.

Es reicht nicht mehr aus die Tools und Prozesse im HR zu beherrschen, diese werden zunehmend vorausgesetzt.  Jeder einzelne ist aufgefordert permanent in sich selbst zu investieren sowie in HR-Leadership und HR-Effizienz.  HR ist eine komplexe „betriebswirtschaftliche Disziplin mit juristischen und sozialwissenschaftlichen Schnittfeldern“ und erfordert neben personalwirtschaftlichem Fachwissen und einem strategischen Verständnis eine starke Persönlichkeit,  Mut und Charakter. Personaler als Hüter der Moral und der Kultur haben die Aufgabe im Unternehmen darzulegen,  dass nicht alles erlaubt ist, was nicht verboten ist. Last but not least – unter dem Motto „Admirals want to talk to admirals“ muss HR in Zukunft ihren Willen zur Macht formulieren, damit es gelingt gegen die Mechanismen der Macht anzutreten.

HR als Motor für Veränderung

Der zweite Key-Note Speaker, Mag. Markus Reinhard, Baxter-Bioscience- Personalchef, USA stimmt  Professor Heuser zu. HR ist nicht mehr lediglich Dienstleister im Sinne der Administration sondern Ermöglicher einer Transformation und Veränderung im Unternehmen. Er spricht von HR als einem „Cultur Champion“, der die Reifung der gewünschten Werte und des gewünschten Verhaltens von Talenten im Unternehmen zur Aufgabe hat.  Aktuell ist Markus Reinhard in Chicago mit dem Split der Baxter in zwei börsennotierte Gesellschaften beschäftigt. Die Herausforderung besteht darin die bisherige Aufbauorganisation in eine Organisation mit wechselnden Teams zu wandeln. Diese Teams leben eine gemeinsame Vision,  formieren sich zu effizienten Gemeinschaften, übernehmen die Verantwortung für ihren Erfolg und motivieren ihre Talente zu optimalen Leistung. Ihre Teamleader sind Vorbild im täglichen Handeln und im Tragen von Verantwortung. Kleiner Wehmutstropfen des Vortrags:  Erfolge und Gefahren des Prozesses konnten aufgrund des frühen Prozessstadiums noch nicht als Erfahrung geteilt werden.

Im diesem Fachforum war Leadership ein prominentes Thema. Strametz & Partner schaffte in ihrem Interaktiven HOT SPOT „Gute Führung macht Musik“ auf eine sehr unterhaltsame Art mit viel Übung eine Idealorganisation. Anselm Bilgri, Akademie der Muße, leitete aus der Regel des heiligen Benedikt zentrale Werte der Führung ab und Lutz Wagner (ehemaliger DFB-Schiedsrichter, Unternehmer und Führungskräftetrainer) zeigte auf seine unnachahmliche Art was Entscheiden in richtigen Stresssituationen bedeutet.

In andere Workshops gaben Unternehmen Einblicke in ihre Veränderungsprozesse,  zeigten wie sie vorgegangen sind und welche Rolle HR in den Prozessen jeweils eingenommen hat. Natürlich wurden auch heiße Themen wie „Vorschriften des österreichischen Arbeitsrecht  & globale Aufstellung“,  Droht das „Aus“ für  internationales Talentmanagement wenn der Betriebsrat die Erhebung von Skills verhindert in den gut besuchten Workshops erarbeitet und diskutiert. Neben dem hochkarätigen Input gab es ausreichend Zeit für Diskussionen & Networking. In Summe eine gelungene Veranstaltung, die natürlich auch von der hohen Bereitschaft der Personaler lebt, Ihre Erfahrungen zu teilen.

Die Handlungsfelder des HR Managements in seiner umfassenden Spanne regelmäßig zu diskutieren, ist von enormer Wichtigkeit.  Das ermöglicht eine klarere Sicht darauf, wohin die weitere Entwicklung für HR gehen kann, auf welche Bereiche stärker fokussiert werden sollte und welche Persönlichkeiten es im HRM braucht. Der Weg von HR in unterstützenden Funktion zum strategischen Partner hat in vielen Unternehmen gerade erst begonnen. Man darf gespannt sein welche neuen Ansätze und Anregungen die Power of People dazu 2015 bringen wird.

Bildnachweis: www.thinkstock.de



Verwandte Artikel






Daniela Schlick

Daniela Schlick ist seit zwanzig Jahren mit Begeisterung in beratender Funktion tätig. Sie arbeitete als Personalberaterin in renommierten Personalberatungsunternehmen und als Recruiterin & Karriereredakteurin ehe sie 2008 ihr eigenes Beratungsunternehmen mit dem Schwerpunkt werteorientierter Personaldiagnostik gründete. Seit 2011 ist sie zudem Vortragende zu verschiedenen HR-Themen: www.danielaschlick.at