#Employer Branding & Personalmarketing | Team JOBnews

Onboarding neuer Mitarbeiter – So gelingt der Start im Unternehmen

Jeder dritte Mitarbeiter hat schon einmal in der Probezeit gekündigt – wie das vermieden werden kann und wie gezieltes Employer Branding zu einem gelungenen Onboarding beiträgt, haben wir in unserer Online-Studie zum Onboarding von 13.000 Fachkräften erfragt.

 

Gezieltes Employer Branding für gelungenes Onboarding – Erkenntnisse aus unserer B2B Onboarding Studie

In einer Onlinebefragung von 13.000 Fach- und Führungskräften in Deutschland untersuchte StepStone.de im zweiten Quartal 2018, wie Unternehmen durch gezieltes Employer Branding und Onboarding potenzielle Bewerber und neue Mitarbeiter begeistern können. Neben den Fach- und Führungskräften wurden zudem auch noch 2.000 Recruiter und Manager für Personalbeschaffung befragt, um ein umfassendes Bild davon zu erhalten, wie aktuelle Onboarding-Prozesse funktionieren und wo Verbesserungspotenzial vorhanden ist. Hier einige der wichtigsten Erkenntnisse im Überblick:

 

Wie empfinden Mitarbeiter die ersten Tage im neuen Job?

Schon vor dem eigentlichen Onboarding ist der Kontakt zu den zukünftigen Mitarbeitern wichtig, d.h. etwa die Möglichkeit, Fragen mit dem zukünftigen Vorgesetzten zu klären oder Informationen zum ersten Arbeitstag zu erhalten. Allerdings erhielten nur 45% der neu Eingestellten die Möglichkeit, Fragen an den zukünftigen Vorgesetzten zu stellen und 21% erhielten gar keine Infos zum Ablauf des Onboardings.

Um sich willkommen zu fühlen, spielen Arbeitsplatz und Kollegen entscheidende Rollen: Am ersten Arbeitstag fanden immerhin 63% einen voll ausgestatteten Arbeitsplatz vor. Interessanterweise war allerdings nicht bei allen das Team über den Arbeitsbeginn informiert – nur rund 85% gaben das in der Online-Befragung an.

Wie der Einstieg genau funktionieren soll, scheint nicht immer klar zu sein: nur 40% der Befragten meinten, dass sie einen Einarbeitungsplan mit klaren Schulungsangaben und Ablauf erhielten. Beim Einstieg empfanden die meisten sowohl Vorgesetzte als auch Kollegen als hilfreich, denn über 80% gaben an, dass sie jederzeit Fragen stellen konnten. Immerhin 60% sagten auch, dass die Stelle genau ihren Erwartungen entsprach. Auch gaben rund 30 % an, dass sie schnell Verantwortung übernehmen konnten, da ihnen schon im ersten Monat Verantwortung für eigene Projekte übertragen wurde.

 

Was hat neuen Mitarbeitern beim Onboarding 2018 gefehlt?

  • Empfang der neuen Mitarbeiter: Überraschenderweise wurden 4% der neuen Mitarbeiter von niemandem empfangen.
  • Direkter Kontakt zur Führungskraft: Nur rund die Hälfte gab an, dass sich die Führungskraft in der Probezeit genug Zeit für sie nahm.
  • Feedbackgespräche: Nur mit rund der Hälfte der Befragten wurde in der Probezeit ein Feedbackgespräch geführt, um einerseits Arbeitsbezogenes und andererseits auch soziale Faktoren wie den Kontakt zu Kollegen, das Arbeitsklima usw. zu besprechen.
  • Unterforderung: Gerade in den ersten Wochen werden Mitarbeiter offenbar übervorsichtig behandelt – so gaben 32% an, dass sie sich von den gestellten Aufgaben unterfordert fühlten.

 

Warum Mitarbeiter das Unternehmen nach kurzer Zeit wieder verlassen

Recruiter und Personaler unterschätzen, wie viele Mitarbeiter ein Unternehmen in der Probezeit wieder verlassen – jeder Dritte hat das schon einmal getan. Das hat mehrere Gründe:

  • Unternehmenskultur: 46% gaben an, dass die Unternehmenskultur nicht den Angaben in der Stellenausschreibung und der Selbstdarstellung des Unternehmens entsprach.
  • Jobinhalte: Ebenso gaben 46% Prozent an, dass die Jobinhalte nicht den Erwartungen aus dem Bewerbungsgespräch entsprachen.
  • Zusammenarbeit mit Vorgesetzten: An dritter Stelle stand die Zusammenarbeit mit Vorgesetzten – immerhin 41% gaben an, dass die nicht oder unzureichend funktionierende Zusammenarbeit ein Grund dafür war, das Unternehmen wieder zu verlassen.

 

Tipps für Unternehmen fürs Onboarding

Fühlt sich ein Mitarbeiter von Beginn an im Unternehmen wohl, ist die Wahrscheinlichkeit einer langfristigen, positiv geprägten Bindung deutlich höher. Ein wichtiger Baustein, um Mitarbeiter zu integrieren, sind regelmäßige Feedbackgespräche, die dabei helfen, die ersten Wochen zu reflektieren und Fragen zu klären.

Es empfiehlt sich für Unternehmen, einen gezielten Onboarding-Prozess zu entwickeln: Dabei liefern Interviews mit Mitarbeitern über ihre Erfahrung mit der internen Onboarding-Phase wichtige Informationen, welche Prozesse angepasst werden müssen.

Für die Entwicklung eines Onboardings müssen die zentralen Aufgaben definiert und die notwendigen Prozesse klar formuliert werden. Dafür müssen auch Kennzahlen definiert werden, um die Effektivität der einzelnen Maßnahmen messen und dementsprechend steuern zu können.

Darüber hinaus müssen natürlich auch die Onboarding-Prozesse aufeinander abgestimmt und klare Zuständigkeiten definiert sein.

 

Mehr Informationen dazu, wie bewusstes Employer Branding im Bewerbungsprozess Eingang finden kann und wie deutsche Unternehmen derzeit Onboarding-Prozesse erfassen und analysieren und wie neue Mitarbeiter diese bewerten, finden Sie direkt in der B2B Onboarding Studie, die Sie hier zum Download finden.

 

Autorin: Sabine Schonfellner

 

Bildnachweis: monkeybusinessimages/Quelle: www.istockphoto.com



Verwandte Artikel






Team JOBnews
Team JOBnews

Das StepStone Marketingteam schreibt über neue und wichtige Themen sowie Trends im Online-Recruiting. Mit den beiden Jobbörsen www.stepstone.at und www.unijobs.at gehört Stepstone Österreich zu den wichtigsten Jobbörsen in Österreich.