Muede im Buero
#Work & Life | Andrea Heider

Nachmittagsmüdigkeit: Durchhänger im Büro

8 Tipps gegen Nachmittagsmüdigkeit

Nachmittagsmüdigkeit – Es ist 14 Uhr. Im Büro schleppen sich zombieartige Kollegen zur Kaffeemaschine, die Energie ist weg, die Motivation auf dem Tiefpunkt. Am liebsten würden wir jetzt alles stehen und liegen lassen und einfach ein kleines Nickerchen machen. Mit der Konzentration klappt es nicht so recht, gegähnt wird im Minutentakt. Die Nachmittagsmüdigkeit ist da.

Körper produziert Melatonin

Dieses allseits bekannte Phänomen beschäftigt sogar Wissenschaftler, die herausgefunden haben, dass wir zwischen 14 und 15 Uhr Melatonin produzieren – das Schlafhormon. Insofern ist es also ganz natürlich, dass wir müde sind – es entspricht unserem Biorhythmus. Arbeitgeber können darauf jedoch leider keine Rücksicht nehmen. Siesta und Nachmittagsschläfchen sind nur in Ausnahmefällen möglich. Es gibt allerdings ein paar simple Tipps, wie wir auch am Nachmittag leistungsfähig und fit bleiben. Einfach ausprobieren.

Schlafen im Büro8 Tipps gegen Nachmittagsmüdigkeit

  1.  Mittagessen: Ein fettes oder sehr kohlenhydrathältiges Mittagessen liegt schwer im Magen. Die gesamte Energie fließt vom Gehirn in den Verdauungstrakt. Kein Wunder, dass sich niemand mehr konzentrieren kann. Essen Sie daher etwas Leichtes zu Mittag, das gut verdaulich aber trotzdem sättigend ist.
  2. Bewegung: Leute, die viel am Schreibtisch sitzen, bewegen sich recht wenig. Vor allem nach dem Mittagessen kann ein kleiner Verdauungsspaziergang gut tun. Falls es Ihnen nicht möglich ist einen Spaziergang zu machen, dann stehen Sie ab und zu auf, drehen Sie eine Runde durch das Büro und machen Sie ein paar Dehn- und Streckübungen – das regt den Kreislauf an und gibt wieder Energie und ist effektiv gegen Nachmittagsmüdigkeit.
  3. Proteine: Eiweiß ist ein wahrer Energiespender und macht satt. Probieren Sie zum Frühstück oder auch zwischendurch eiweißreiche Nahrung, zB Joghurt, Hüttenkäse, Tofu, Eier, Nüsse.
  4. Kaffee, Zucker, Schokolade und Kuchen: Schmeckt zwar gut und ab und zu muss es sein. Das Gefährliche ist jedoch, dass der Energieschub nur sehr kurzfristig ist. Der Blutzuckerspiegel geht schnell in die Höhe, aber sinkt genauso rasch wieder ins Bodenlose und dann folgen Konzentrationsproblem, Heißhunger und eben Nachmittagsmüdigkeit. Nicht zu vergessen sind die zusätzlichen Pfunde, die wir uns langfristig anfuttern. Verzichten Sie also lieber auf Naschereien, dadurch sind Sie am Nachmittag leistungsfähiger. Probieren Sie stattdessen zum Beispiel Trockenfrüchte.
  5. Trinken: Unser Körper benötigt ausreichend Flüssigkeit, vergessen Sie daher nicht darauf, zu trinken. Vermeiden Sie süße Säfte und Kaffee – das zählt nicht. Greifen Sie dafür zu Wasser oder ungesüßtem Tee. Besonders bei Hitze braucht der Körper genügend Flüssigkeit, um nicht zu dehydrieren. Wasser erfrischt und hilft dem Körper vital zu bleiben. Einfach aber wirksam: stellen Sie sich einfache in Gläschen Wasser neben Ihren Computer und trinken Sie immer wieder ein Schlückchen.
  6. Atmung: Beobachten Sie Ihre Atmung. Atmen Sie schwer oder eher flach, durch die Nase oder den Mund? Eine Binsenweisheit besagt: ein tiefer Atemzug und alles ist wieder gut. Tatsächlich: Atmung macht sehr viel aus – das wussten schon die alten Yogis, daher haben sie ganz viele unterschiedliche Atemübungen entwickelt. Dabei ist es wichtig, dass wir nicht nur richtig einatmen, um dem Gehirn Sauerstoff zuzuführen, sondern, dass wir auch alles wieder ausatmen. Vor allem bei Stress sollten wir auf unsere Atmung achten. In diesem Sinne: Atmen Sie gleich dreimal tief ein und aus. Sie werden sich gleich ein klein wenig besser fühlen.
  7. Sonne und Licht: Achten Sie darauf, dass es bei Ihnen im Büro nicht zu dunkel ist. Ein schummriges Licht ist schlecht für die Augen und verleitet Körper und Geist zum Einschlafen. Gehen Sie lieber ab und zu ins Sonnenlicht oder auch an die frische Luft, das erfrischt und gibt wieder Elan.
  8. Nachmittagsschläfchen: ja, das wäre schön. Eine kurze Siesta oder ein kleiner Nap. Aber sind wir realistisch: das ist in den meisten Unternehmen leider nicht möglich. Aber grundsätzlich eine durchaus sinnvolle und effektive Idee. Machen Sie einfach ein kurzes Nickerchen, etwa 15 Minuten, danach fühlen Sie sich wieder vital und leistungsfähig.

 

Bildnachweis: www.istockphoto.com



Verwandte Artikel






Andrea Heider
Andrea Heider

Beschäftigt sich mit der Frage, wie die Arbeitswelt ein menschgerechter Ort werden kann und, wie jeder Mitarbeiter seine Fähigkeiten bestmöglich einbringen und weiterentwickeln kann; bloggt über Karriere- und HR-Trends. Besonderes Interesse für Themen rund um Achtsamkeit, Glücksforschung und Motivation.