hochsensible Mitarbeiter
#Work & Life | Astrid Wallig und Peter Osterhaus

Hochsensible Mitarbeiter

Leg dir endlich ein dickeres Fell zu!

Wenn Sie das schon oft gehört, sich selbst über sich gedacht haben oder Menschen kennen, die das betrifft, haben Sie es wahrscheinlich mit hochsensiblen Menschen zu tun. Ein empfindsames Nervensystem zu haben ist ein neutrales Merkmal und zeigt sich in Sensibilität und Feinfühligkeit. In etwa 15 bis 20 Prozent der Bevölkerung sind hochsensibel, was bedeutet, dass sie Feinheiten in der ihrer Umgebung wahrnehmen, die anderen Menschen verborgen bleiben.

Die Stärken hochsensibler Menschen liegen in ausgeprägter Intuition und Kreativität, Lernfreude, Weitsicht und Empathie sowie in einem differenzierten übergreifenden Denken, basierend auf der verschärften Wahrnehmung der Umwelt und einem reichen Innenleben. Oft sind sie die Ersten, die spüren, was getan werden muss. Hochsensible Menschen erkennen und spüren Stimmungen zwischen Menschen, Persönlichkeiten und haarscharfe Feinheiten der Kommunikation und ihre tatsächliche Bedeutung.

Auf der anderen Seite bedeutet das auch oft ein Mehr an Erholungsphasen, um all diese Eindrücke verarbeiten und ordnen und die Ressourcen wieder aufladen zu können. Hochsensibilität verlangt hohe Konzentration und Umsicht im Alltagsleben. En gros werden hochsensible Menschen daher leicht als introvertiert, nicht gesellig, ängstlich oder schüchtern eingeschätzt.

Hochsensible Wahrnehmung ist angeboren

Sensibilität im Allgemeinen ermöglicht jedem Lebewesen sich körperlich und geistig auf seine Umwelt einzustellen und auf Gefahren als auch Wohltuendes entsprechend zu reagieren. Wir alle verfügen über ein gewisses Maß an Sensibilität. Das Nervensystem hochsensibler Menschen wird jedoch mit einer massiv höheren Anzahl und vor allem höherer emotionaler Intensität an Eindrücken und Reizen konfrontiert. Ein passender Vergleich stellt die Auflösung in der digitalen Fotografie dar: Ein digitales Foto mit hoher, gestochen scharfer Auflösung benötigt in der Verarbeitung im Gehirn hohe Rechenleistung und viel Speicherkapazität. Diese Eindrücke stehen durchschnittlich sensiblen Menschen nicht zur Verfügung, weil diese Dichte und Intensität an Sinnesdaten ausgefiltert werden. Hochsensible Wahrnehmung ist angeboren und funktioniert bei jeder Reizwahrnehmung, was ein Ignorieren der hohen emotionalen Empfänglichkeit unmöglich macht.

Evolutionär ist das kein Novum. Jede Gesellschaft besteht zu einem geringen Teil an besonders feinsinnigen Menschen und braucht diese auch. Erst in den letzten Jahren gewinnt dieser Aspekt auch wissenschaftlich an Bedeutung. Besonders herausragend auf diesem Gebiet sind die Studien der amerikanischen Professorin und Psychotherapeutin Elaine N. Aron. Sie hat in den 90er Jahren den Begriff der Hochsensibilität entscheidend geprägt. Die neurowissenschaftliche Forschung hierzu (High Sensitivity oder auch HS-Forschung) steckt jedoch noch in Kinderschuhen.

Hochsensible Mitarbeiter

In einer hoch leistungsorientierten Arbeitskultur und Gesellschaft werden die Stärken hochsensibler Menschen und ihr Potential häufig verkannt. Schnelle Entscheidungen und Tätigkeiten unter Leistungsdruck und gesellschaftlich anerkannten, standarisierten Problemlösungsstrategien entsprechen eher dem Ideal als detailverliebtes Querdenken, achtsames Vorgehen und Vertrauen auf intuitive Fähigkeiten.

Hochsensible Menschen im Unternehmen sind verlässliche Stimmungsbarometer für ihr Team. Sie erkennen Bedürfnisse und Wünsche ihrer Klienten und legen besonders Wert auf Details und Qualität. Sie gelten generell als sehr gewissenhaft, verlässlich, oft talentiert und haben starken Einfluss auf ihr soziales Umfeld. Durch die höhere Reizempfänglichkeit bemerken sie Feinheiten und reagieren manchmal möglicherweise auch gereizt. Positiv unterstützend wirken eine ruhige Arbeitsatmosphäre sowie Gelassenheit im Team und in der Kommunikation.

Bei oberflächlicher Betrachtung schneiden hochsensible Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oft nicht gut ab. Bei einer Beurteilung ist daher Vorsicht geboten und ein zweiter, profunder Blick empfehlenswert. Ein offensichtliches Beobachten ist beispielsweise nicht der optimale Weg zur Leistungsbeurteilung. Hochsensible Menschen zeichnen sich kaum durch aggressive Selbstdarstellung aus sondern werden lieber anhand ihrer ehrlichen und harten Arbeit geschätzt. Nach intensiver Arbeit oder sozialem Austausch mögen hochsensible Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oft weniger gesellig erscheinen. Sie brauchen gerade diesen Freiraum und Ressourcen um Erlebtes zu verarbeiten. Entgegen dem Anschein beschäftigen sie sich oft umso intensiver mit aktuellen Themen und Problemstellungen und sind mit hoher Loyalität gern Teil der Gruppe.

Alle Kulturen unserer Welt setzen sich aus unterschiedlichen Arten von Menschen zusammen: Auf der einen Seite gibt es die impulsiven und furchtlosen Krieger und Könige, auf der anderen Seite die nachdenklichen Richter, Priester und Ratgeber. Hochsensible Menschen sind tendenziell mehr den Ratgebern als Kriegern zuzuordnen und zeichnen sich speziell durch behutsames Handeln in unübersichtlichen Situationen aus. Das optimale Zusammenspiel zwischen Menschentypen in ihrer Vielfalt ist für den Erfolg jeder Kultur, Gemeinschaft und Unternehmung ausschlaggebend. Dem zu Grunde liegen gezieltes Erkennen und Fördern der Stärken und Talente der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für zielgerichtetes unternehmerisches Handeln, volle Potentialentfaltung und gemeinsames Wachstum.

Bildnachweis: www.thinkstock.de



Verwandte Artikel






Astrid Wallig und Peter Osterhaus
Astrid Wallig und Peter Osterhaus

Die Glücksritter stehen für das Freilegen neuer Erfolgspotentiale und der Begeisterung in Menschen. Für ein Lebensgefühl, genährt von mehr Leichtigkeit, Zuversicht und Gelassenheit. Sie bieten Workshops und Trainings für persönliche und wirtschaftliche Weiterentwicklung. Mag. Peter Osterhaus hat jahrelange Erfahrung als Kommunikations-, Team- und Outdoortrainer mit Einfühlungsvermögen und Begeisterungsfähigkeit. Astrid Wallig ist spezialisiert auf Trainings mit Empathie und nachhaltige Aktivierung und hat viele Jahre Erfahrung in der Erlebnis- & Live-Kommunikation. Mehr unter www.gluecksritter.cc