Mit zunehmender Alterung der Bevölkerung gewinnt das Thema Age Diversity Management an Relevanz für das Recruiting
#Recruiting | Daniela Schlick

Handlungsfeld Altersdiversität

Von Aging Workforce zu altersheterogenen Teams

Angesichts des demografischen Wandels, sowie der Anhebung des Pensionseintrittsalters ist das Thema Altersdiversität ein strapazierter Begriff. Die Bemühungen der Politik gehen in Richtung arbeitssuchende ältere Personen in Unternehmen zu integrieren. Es werden beispielsweise Fortbildungen bezahlt und Zuschüsse bei der Einstellung von älteren Arbeitnehmern gewährt. In den Unternehmen wächst das Bewusstsein für eine demografieorientierte Personalpolitik. Die Auswirkungen von verlorenem Wissen durch das Ausscheiden älterer Mitarbeiter schätzt man aktuell sehr viel realistischer ein als in Zeiten überdurchschnittlich vieler Frühpensionsantritte.

Age Diversity Management findet heute in den Unternehmenskulturen häufiger Berücksichtigung. Altersvielfalt muss vom Management mitgetragen werden und es setzt eine strategische Beteiligung von HR voraus. Das Personalmanagement beschäftigt sich dabei mit den Auswirkungen des Alterungsprozesses auf die Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiter.
Während sich die geistige Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter bis zur Pension kaum ändert, nimmt die körperliche Kondition konstant ab. Wie können ältere Mitarbeiter ihren sich verändernden Fähigkeiten entsprechend eingesetzt werden? Wie können Unternehmen permanentes Training und Fortbildung sichern, um die Leistungsfähigkeit ihrer Arbeitnehmer zu erhalten oder auszubauen? Wie können altersdiverse Eigenheiten in Lerntechnik oder ?strategien und die dazu passende Didaktik, die in den Weiterbildungsmaßnahmen Berücksichtigung finden?
Die Zusammenstellung von altersheterogenen Teams hat sich bewährt, will man die Vorteile nutzen die jeder einzelne Mitarbeiter mitbringt. Dies erfordert allerdings, dass HR die Altersdiversität aktiv managt. Das beinhaltet ein breites Aufgabenspektrum für Personaler. HR muss zusammen mit dem Management für die Vorteile der Altersvielfalt eintreten und eine wertschätzende Führungskultur sicherstellen. Vorurteilen im Zusammenhang mit Aging Workforce muss das Personalmanagment tatkräftig entgegentreten. Karrieremöglichkeiten müssen für alle Altersgruppen möglich sein müssen und auch kommuniziert werden. Und natürlich muss auch die Gesundheitsprävention strategisch vorangebracht werden.

Nützliche Informationen zu betrieblicher Innovationsfähigkeit und altersgerechte Arbeit- und Personalpolitik finden Personaler in der Broschüre der Reihe „Demographie und Erwerbsarbeit“ Kapitel 4 und 5.

Bildnachweis: www.thinkstock.de



Verwandte Artikel






Daniela Schlick

Daniela Schlick ist seit zwanzig Jahren mit Begeisterung in beratender Funktion tätig. Sie arbeitete als Personalberaterin in renommierten Personalberatungsunternehmen und als Recruiterin & Karriereredakteurin ehe sie 2008 ihr eigenes Beratungsunternehmen mit dem Schwerpunkt werteorientierter Personaldiagnostik gründete. Seit 2011 ist sie zudem Vortragende zu verschiedenen HR-Themen: www.danielaschlick.at