Haben Sie schon einen Digital Chef?
#Trends im Recruiting | Andrea Heider

Haben Sie schon einen Digital Chef?

Nur 11% der Unternehmen haben einen Chief Digital Officer (CDO)

„Wer die digitale Transformation dezentral organisiert, wird der Bedeutung des Themas keinesfalls gerecht.“ Fabian Kienbaum, geschäftsführender Gesellschafter Kienbaum.

Haben Sie schon einen Digital Chef? – Digitalisierung ist in aller Munde und schreitet rasch voran. Sie ändert nicht nur unsere Gesellschaft nachhaltig, sondern vor allem auch unsere Wirtschaft und unsere Art zu arbeiten. Unternehmen müssen sich besser schnell als langsam auf umfassende Digitalisierungs-Prozesse einstellen, um am Markt bestehen zu können. Doch wer im Unternehmen ist dafür eigentlich verantwortlich?

Digitalisierung ist Chefsache – dieser Meinung ist der Trend- und Zukunftsforscher Franz Kühmayer im Leadership Report 2016. Ziel der Digitalisierung muss sein, nicht nur digitale Tools einzuführen, sondern vor allem auch Kompetenzen der Mitarbeiter zu stärken, um eine digitale Unternehmenskultur zu etablieren. Diese umfassenden Transformationsprozesse sollten zentral organisiert werden.

Chief Digital Officers gibt es nur in 11 % der Unternehmen

Eine Führungskraft, die für die digitale Transformation im Unternehmen verantwortlich ist, gibt es jedoch in den meisten Unternehmen (noch) nicht. Aktuell gibt es nur in 11 % der Firmen einen Hauptverantwortlichen für Digitalisierung von Geschäftsmodell- und Prozessen – so die Ergebnisse der aktuellen Kienbaum-Studie „Digitalisierung erfordert einen Transformer in Chief“. Viel eher ist die Verantwortung für die Digitalisierung bei 48 Prozent der Firmen keiner speziellen Abteilung zugeordnet. Meist wird Digitalisierung bei der IT angesiedelt oder fächerübergreifend.

Dies sei langfristig gesehen ein großer Fehler: „Erstens braucht es einen klaren Verantwortlichen, der das gesamte Thema steuert und vorantreibt. Zweitens: Ein innovativer Ansatz ist der Aufbau einer so genannten Digital Unit, also einer separaten Einheit neben der Organisationsstruktur des Unternehmens, die Digital-Projekte entwickelt und vorantreibt und so als Innovationsabteilung agiert“, erklärt Fabian Kienbaum: „Dafür bedarf es neben einer passenden Strategie für das digitale Zeitalter eines kompetenten Chief Digital Officers und eines Teams, das die relevanten Methoden für Innovation und Digital Business Development beherrscht.“

Jobbeschreibung für einen Chief Digital Officer

„Der Job des Chief Digital Officers ist im Moment weltweit einer der spannendsten.“ ist Kienbaum überzeugt. Grundsätzlich ist die digitale Transformation von Unternehmen ein Prozess, daher ist auch die Rolle des CDOs prozesshaft zu verstehen. Nach einigen Jahren ist er vermutlich überflüssig, nämlich wenn die Digitalisierung abgeschlossen ist. Doch was muss ein CDO können?

In Unternehmen, die bereits über einen Digital-Verantwortlichen verfügen, ist diese Position meist auf Führungsebene angesiedelt. Der typische Digital-Chef arbeitet erst seit knapp drei Jahren in der Position, er hat einen Hochschulabschluss und ist für die Digitalisierungsprozesse für das Land, in dem sein Unternehmen tätig ist, verantwortlich. Und, haben Sie schon einen digital Chef?

Bildnachweis: www.istockphoto.com



Verwandte Artikel






Andrea Heider
Andrea Heider

Beschäftigt sich mit der Frage, wie die Arbeitswelt ein menschgerechter Ort werden kann und, wie jeder Mitarbeiter seine Fähigkeiten bestmöglich einbringen und weiterentwickeln kann; bloggt über Karriere- und HR-Trends. Besonderes Interesse für Themen rund um Achtsamkeit, Glücksforschung und Motivation.