#Recruiting | Daniela Schlick

Gerechtigkeit hält Einzug

Corporate Social Responsibility ist HR-Thema

Zahlreiche große Skandale, Wirtschaftskrise, Ungleichverteilung der Einkommen in vielen Ländern, zunehmende Rohstoffverknappung, Klimawandel, Kinderarbeit und Wirtschaftskriminalität haben ein Bewusstsein für die Notwendigkeit von Corporate Social Responsibility (CSR) entstehen lassen. Unternehmen werden von unterschiedlichen Anspruchsgruppen zunehmend danach beurteilt, ob sie neben ihrer Produktivität auch auf ihr Engagement für die Gemeinschaft achten. Dabei geht es den heutigen und zukünftigen Generationen vor allem um eines: Gerechtigkeit!

Eine zentrale Aufgabe von CSR ist es ethisch-moralisch verwerfliche Handlungen zu verhindern, denn diese schädigen nicht nur das eigene Unternehmen sondern auch die   Gesellschaft. Bereits 1973 formulierten führende Wirtschaftsvertreter auf dem Europäischen Management-Symposium in Davos einen ?Kodex des ethischen Wohlverhaltens für die Unternehmensführung?. 30 Jahre später sorgte die Europäische Kommission für die Renaissance des Gedankens mit einem Grünbuch der gesellschaftlichen Unternehmensverantwortung. Seither erlebt das Thema in einem neuen Gewand einen stetigen Aufschwung.

CSR wird das Unterscheidungsmerkmal der Zukunft

CSR genießt die Aufmerksamkeit von Seiten der Investoren, der Kunden, der Mitarbeiter und der politischen Institutionen und wird dadurch zu einem wichtigen Wettbewerbsfaktor. Setzten viele Unternehmen zunächst Maßnahmen zur Verhinderung von finanziellen Risiken und zur Vermeidung von Reputationsschäden, so berücksichtigt man heute in den Unternehmen, dass Risiko- und Compliance-Management nur ein Teilbereich der Unternehmensverantwortung ausmacht. Schließlich geht es bei CSR nicht bloß um die Vermeidung von Korruption und Betrug sondern um die Beachtung sozialer und ökologischer Kriterien beispielsweise bei der Behandlung von Mitarbeitern, des Organisations- des Produktionsprozesses, den angebotenen Produkten und Dienstleistungen, sowie der Vermarktung und auch bei den Zulieferbetrieben.

CSR in Verbindung HR

Damit CSR nicht nur „fabriziert“, sondern ?gelebt? wird, müssen alle Unternehmensteile auf die Philosophie einer wahrgenommenen gesellschaftlichen Verantwortung eingeschworen werden. Es ist notwendig, die Bedürfnisse und Ziele der Anspruchsgruppen zu kennen, zu verstehen und bei den eigenen Entscheidungen zu berücksichtigen. Die Vermittlung von Werten und Einstellungen im Sinne von CSR ist Bestandteil der Unternehmenskommunikation wie auch der Personalentwicklung im Unternehmen. Ein wertschätzendes Personalmanagement ist die ideale Ausgangsposition, um CSR im Unternehmen einzurichten und umzusetzen. Das Human Resources Management verantwortet die Durchführung der Pläne, die Veranschaulichung und das Vorantreiben des Fortschritts und die Bewusstseinsförderung für Nachhaltigkeit. Für CSR muss mit den im Unternehmen verfügbaren Instrumenten kontinuierlich geworben werden und zu entsprechendem Handeln muss stetig motiviert werden.
Zu den gängigen Maßnahmen im Rahmen von CSR in Verbindung mit HR gehören zum Beispiel:

  • Faires Verhalten gegenüber der Belegschaft
  • Förderung und Beteiligung von MitarbeiterInnen
  • Korruptionsverhinderung durch Präventivmaßnahmen
  • Gesundheitsmanagement nicht nur unter dem Gesichtspunkt der Leistungsfähigkeit der MitarbeiterInnen
  • Arbeitszeit- und Arbeitsplatzgestaltung im Hinblick auf Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Bieten von Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten

Bildnachweis: www.thinkstock.de



Verwandte Artikel






Daniela Schlick

Daniela Schlick ist seit zwanzig Jahren mit Begeisterung in beratender Funktion tätig. Sie arbeitete als Personalberaterin in renommierten Personalberatungsunternehmen und als Recruiterin & Karriereredakteurin ehe sie 2008 ihr eigenes Beratungsunternehmen mit dem Schwerpunkt werteorientierter Personaldiagnostik gründete. Seit 2011 ist sie zudem Vortragende zu verschiedenen HR-Themen: www.danielaschlick.at