Fringe Benefits
#Recruiting | Daniela Schlick

Fringe Benefits

Erhöhen Anreizsysteme die Motivation der Mitarbeiter?

Wenn es im Zuge des Fachkräftemangels um die Erhöhung der Arbeitgeberattraktivität geht, spielen Anreizsysteme eine wichtige Rolle. Gefragte Talente achten sehr genau auf die wertvollen, freiwilligen Zusatzleistungen. Mit „Goodies“ können sich Unternehmen von Mitbewerbern abheben und diese sind bei der Entscheidungsfindung für ein Unternehmen nicht unwesentlich.

Beispiele für Lohnnebenleistungen oder Fringe Benefits:

  • Dienstauto
  • Mobiltelefon
  • Familienzulage oder eine betriebliche Altersversorgung
  • Übernahme von diversen Versicherungsprämien
  • Jubiläumsgelder
  • Essensvergünstigungen
  • Gratisparkplatz
  • Vaterschaftsurlaub
  • Betriebliche Kinderbetreuung
  • Produkte zu Vorzugspreisen
  • Förderung der Gesundheit: Fitnessstudio oder betriebliche Sportprogramme
  • Weiterbildungsmöglichkeiten usw.

Bewertung von Fringe Benefits ist problematisch

Während Fringe Benefits  bei der Entscheidung für einen neuen Arbeitgeber noch eine wichtige Rolle spielen, wissen bestehende Mitarbeiter oftmals über den Umfang und den Wert der gebotenen Anreize nicht mehr so genau Bescheid. Aber auch auf Unternehmensseite gibt es oft Probleme damit, die Sozialleistungen adäquat zu bewerten. Information und Controlling der betrieblichen Sozialpolitik und deren zukunftstaugliche Gestaltung sind wichtige Aufgaben im Human Resources Management.

Vom Gießkannenprinzip zum Cafeteria-System

Mit dem sogenannten Cafeteria-System setzen Betriebe ein gezielteres und bedürfnisgerechteres System bei der Vergabe betrieblicher Sozialleistungen ein. Dahinter steckt die Idee, dass die angebotenen Fringe Benefits für jeden Mitarbeiter einen anderen Stellenwert und Wertigkeit haben. Beim Cafeteria-System kann jeder Mitarbeiter eine Art Budget, welches beispielsweise in zusätzliche Urlaubstage, mehr Lohn, einen Zuschuss zur Altersversorgung oder in den Beitritt im Sportclub eingetauscht werden kann. Die Auswahl schafft Bewusstsein und erfordert, dass  sich Mitarbeiter mit den angebotenen Leistungen des Unternehmens auseinandersetzen. Unternehmen die Cafeteria?Systeme eingeführt haben, berichten generell von guten Erfahrungen.

Motivatoren bei den Mitarbeitern

Natürlich soll den Mitarbeitern neben herausfordernden Aufgaben, einer marktgerechten Bezahlung auch ein zeitgemäßes Arbeitsumfeld geboten werden, welches Fringe Benefits inkludiert. Um zu entscheiden welche Anreizsysteme sinnvollerweise eingesetzt werden, muss das Unternehmen zunächst Klarheit haben, welche Mitarbeitertypen im Unternehmen beschäftigt sind. Es gibt einige gute Ansätze, um die richtigen Motivatoren bei den Mitarbeitern herauszufinden ? wie zum Beispiel den Einsatz des wertemetrischen Testverfahrens von profilingvalues. Jedenfalls muss bei der Auswahl des Anreizsystems sowie der einzelnen Fringe Benefits auf die Steigerung der intrinsischen Motivation der einzelnen Mitarbeiter gesetzt werden.

Bildnachweis: www.thinkstock.de



Verwandte Artikel






Daniela Schlick

Daniela Schlick ist seit zwanzig Jahren mit Begeisterung in beratender Funktion tätig. Sie arbeitete als Personalberaterin in renommierten Personalberatungsunternehmen und als Recruiterin & Karriereredakteurin ehe sie 2008 ihr eigenes Beratungsunternehmen mit dem Schwerpunkt werteorientierter Personaldiagnostik gründete. Seit 2011 ist sie zudem Vortragende zu verschiedenen HR-Themen: www.danielaschlick.at