Top-Manager
#Leadership | Lisa Kratzer

Erfolgreiche Top-Manager

Selbstmanagement, Entscheidungen & Ziele

Erfolgreiche Top-Manager können, neben vielem anderen, zumeist drei Dinge gut: Entscheidungen treffen, Ziele klar kommunizieren und sich selbst bestens managen.

Entscheidungen treffen und damit Klarheit schaffen

Entscheidungen zu treffen gilt nicht umsonst als Königsdisziplin: ideal ist es – schnell aber nicht unüberlegt – unter Berücksichtigung vieler Aspekte, strategisch sinnvoll und durchsetzungsfähig zu entscheiden. Dafür gibt es viele unterstützende Modelle, die je nach Situation und Mensch unterschiedlich gut geeignet sind. Immer wichtiger wird, dass Entscheidungen an den richtigen Stellen getroffen werden: vor allem nicht zu weit oben in der Hierarchie. Nimmt ein Top-Manager sich selbst zurück und befähigt er seine Mitarbeiter, gute und eigene Entscheidungen zu treffen, leistet er auch einen wertvollen Beitrag zur Motivation der Mitarbeiter.

Ziele klar kommunizieren

Entscheidungen geben die Marschrichtung vor und müssen entsprechend klar kommuniziert werden. Da Unternehmen heute mehr und mehr darauf angewiesen sind, dass ihre Mitarbeiter eigenständig arbeiten, Ideen einbringen und kompetente Entscheidungen treffen, sollten Top-Manager vor allem auf das Verstanden werden besonders achten. Widerspruch kann dabei durchaus als positives Signal gesehen werden: wer Widerstand leistet, beschäftigt sich mit der Entscheidung und ist potenziell schon für die Sache gewonnen. Und gerade auf das Gewinnen der Mitarbeiter kommt es an. Es lohnt sich, die nötige Überzeugungsarbeit zu leisten, denn jedes Unternehmen und jede Führungskraft ist auf Mitarbeiter, die als Weggefährten agieren, angewiesen. Die heutige Komplexität unserer Businesswelt macht es unmöglich, dass nur Einzelne alle für das Unternehmen relevanten Informationen erfassen und verarbeiten können. Zu groß ist die Gefahr, dass wichtige Aspekte übersehen oder falsch bewertet werden. Das kann immer wieder beobachtet werden, dass hoch relevante Markttrends nicht oder nicht rechtzeitig  beachtet werden. Prominentes Beispiel der letzten Zeit: Nokia, einst Marktführer für Mobiltelefone, der die Bedeutung der Smartphone-Technologie für die Branche falsch bewertet hat.

Gutes Selbstmanagement schafft ein gutes Vorbild

Nur wer sich selbst und seine Bedürfnisse, Reaktionen und Stressmuster gut kennt und sie kontinuierlich reflektiert, kann andere gut führen. Die Vorbildwirkung von Führungskräften ist sehr mächtig. Was Führungskräfte tun oder auch nicht tun, wird genau beobachtet und imitiert. Durch authentisches und reflektiertes Handeln kann ein Top-Manager die Kultur seines Unternehmens oder Bereiches zwar nur indirekt, aber durchaus wirksam beeinflussen.

Bildnachweis: www.thinkstock.de



Verwandte Artikel






Lisa Kratzer
Lisa Kratzer

Das Hernstein Institut ist führender Qualitätsanbieter für Management- und Leadership-Entwicklung. Ziel des Hernstein Instituts ist es, Führungsleistungen von Managern/-innen wirksamer zu machen und so die Leistungsfähigkeit von Unternehmen nachhaltig zu stärken. Dr. Lisa Kratzer ist Leiterin für Marketing und Innovation.