Eine Generation, die weiß was sie will
#Trends im Recruiting | Team JOBnews

Generation Y

Eine Generation, die weiß was sie will!

Zur Generation Y zählen jene, die nach 1980 geboren und am Beginn ihrer Karriere stehen. Die Generation Y – oder oftmals auch als Digital Natives oder Millennials bezeichnet – ist gut gebildet, technikaffin, hat das Studium rasch abgeschlossen und ist mit dem Internet groß geworden. Die Young Professionals sind gut behütet und materiell abgesichert aufgewachsen und unterscheiden sich in ihrer Wertewelt ganz deutlich von der Generation zuvor, besonders was die Denkweise zum Thema Beruf & Karriere betrifft. Unternehmen und Personalentscheider sind im Umgang mit der selbstbewussten Generation und dem zunehmenden Fachkräftemangel vor große Herausforderungen gestellt.

Familie & Work-Life-Balance gehen vor

Eine aktuelle Studie von Ernst & Young zeigt die Wertvorstellungen und Denkweise der Generation Y. Bei den wichtigsten Werten im Leben von jungen Absolventen werden nicht Erfolg und Karriere an erster Stelle genannt, sondern mit 74% Familie und Freunde. Materielle Dinge wie Konsum oder Reichtum nehmen einen deutlich geringeren Stellenwert ein. Das Thema Gehalt ist für Wahl des zukünftigen Arbeitgebers natürlich wichtig (38%), andere Kriterien wie Entwicklungsmöglichkeiten (72%), Work-Life-Balance (56%), ein kollegiales Arbeitsumfeld (55%) und Internationalität (41%) jedoch viel relevanter für die High Potentials. Auch was das Thema Führungskompetenz betrifft, haben die Digital Natives eine klare Vorstellung: Fach- und Methodenkompetenz, ist jene Eigenschaft die eine gute Führungskraft besitzen muss. 78% der befragten Absolventen möchten auch selbst einmal Führungskraft werden, mit dem vorrangigen Beweggrund, Verantwortung übernehmen zu wollen.

Wie lässt sich nun die Generation Y zusammenfassend am besten beschreiben? Sie strebt nach persönlicher Entfaltung an Stelle von Fremdbestimmung, sucht nach Ausgeglichenheit und Flexibilität im Beruf und  ist in traditionellen Werten wie Familie und Freundschaft stark verankert. Wohl fühlt sich die Generation Y mit flachen Hierarchien,  Zusammenarbeit mit Vorgesetzten auf Augenhöhe und einem guten Arbeitsklima. Sind diese Faktoren nicht gegeben, ist das Unternehmen auch schnell wieder ein Abschnitt im Lebenslauf ? Loyalität dem Arbeitgeber gegenüber um jeden Preis ist heute nicht mehr gegeben.

Wann ist man ein interessanter Arbeitgeber für die Generation Y?

Für Unternehmen bedeutet dies, sich auf die neue Generation einzustellen. Familie steht für viele deutlich über dem Beruf, daher sind familienfreundliche sowie flexible Arbeitszeitmodelle ein Muss und fordern ein Handeln und Umdenken in den Unternehmen. Wer auf eine attraktive Unternehmenskultur mit offener Gesprächskultur setzt, positioniert sich als attraktiver Arbeitgeber für die Generation Y. In den Zeiten des Fachkräftemangels ist Mitarbeiterbindung und frühzeitiges Talentmanagement ein wichtiges Thema im Personalmarketing. Eine attraktive Arbeitgebermarke und Employer Branding sind unumgänglich im Kampf um die besten Talente, wobei nichts versprochen werden sollte, was nicht tatsächlich der gelebten Unternehmenskultur entspricht.

 

Studie Ernst & Young
Bildqnachweis: www.thinkstock.de



Verwandte Artikel






Team JOBnews
Team JOBnews

Das StepStone Marketingteam schreibt über neue und wichtige Themen sowie Trends im Online-Recruiting. Mit den beiden Jobbörsen www.stepstone.at und www.unijobs.at gehört Stepstone Österreich zu den wichtigsten Jobbörsen in Österreich.