#Buchtipp | Andrea Heider

Der Sinn des Unternehmens

Warum arbeiten wir eigentlich?

sinn_buchSinn des Unternehmens – Warum und wofür arbeiten wir eigentlich und welchen Sinn haben Unternehmen? Diese Fragen stellt sich der Unternehmensphilosoph Dominic Veken seit vielen Jahren. Er berät nationale und internationale Unternehmen und lehrt Unternehmensphilosophie an der UdK Berlin. Antworten und Denkanstöße auf diese Fragen liefert er in seinem Werk „Der Sinn des Unternehmens. Wofür arbeiten wir eigentlich?“. Ergebnisse seiner Arbeit stellt er anhand sinnorientierter Unternehmen wie etwa Bulthaup, Zappos, Tesla, Netflix, Sportify, Starbucks, Dedon, SaceX, Nudie, Lego, Vice, A. Lange & Söhne und vieler anderer dar.

Warum arbeiten wir also? Veken ist überzeugt, dass Geld der wichtigste Motivator für die arbeitende Bevölkerung sei. Der Autor stellt jedoch auch fest, dass einige von uns mehr wollen. Wir suchen nach dem Sinn und dem Glück in der Arbeit. Er nennt diese Sehnsucht nach Sinn „Sinnsucht“. Mitunter ist dieser vielgesuchte Sinn in der Erwerbstätigkeit nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich. Der Unternehmensphilosoph ist jedoch sicher, dass Unternehmen in den nächsten Jahren umdenken müssen und nicht wie bisher weitermachen können. Vekens These in diesem Buch ist es nämlich, dass Unternehmen, die einem höheren Sinn folgen, höhere ökonomische Erfolge verzeichnen als auch erfülltere Mitarbeiter haben.

Gebt uns Sinn

Nicht zuletzt durch die Digitalisierung verflüssigt sich Unternehmenskultur zunehmend. Der Autor ist überzeugt, dass Mitarbeiter mehr denn je nach Halt, Richtung und Orientierung suchen. Diese Orientierung finden Unternehmen dank einer passenden Unternehmensphilosophie. Der Unternehmensphilosoph ist überzeugt: Unternehmen brauchen einen höheren Sinn. Was ist Sinnerfüllung für jeden Einzelnen? Sinnerfüllung finden manche im Umweltschutz, andere wiederum beim Erfinden oder Gestalten eines neuen Erfrischungsgetränkes.

Sinn ist jeden Falles etwas das antreibt und befriedigt und das Gefühl vermittelt Teil von etwas Großem zu sein. Unternehmen springen schon länger auf den Sinn-Zug auf. Jedoch meist nur halbherzig. Veken hält fest: Nach der monatelangen Vorbereitung eines Leitbildes, interessiert sich meist niemand mehr dafür. „Kein Wunder also, dass die so verfassten Leitbilder und Philosophien maximal homöopathisch dosierten Einfluss auf den gemeinsamen Geist sowie auf das tatsächliche Organisationsverhalten und das ihrer Mitarbeiter haben“.

„Corporate Spirit“ entwickeln

Es ist schade, dass viele Unternehmen ihre Unternehmensphilosophie gar nicht leben. Anhand zahlreicher Fallbeispiele aus der Unternehmenspraxis und auch anhand einiger Interviews erläutert der Autor einige Beispiele unterschiedlicher Unternehmenskulturen. Veken erklärt auch, wie Unternehmen ihren ganz eigenen „Corporate Spirit“ in sieben Schritten entwickeln könne.

  • Führungsverhalten
  • Interne Kommunikation
  • Partizipationsplattformen
  • Methoden und Prozesse
  • Symbolisierung und Ritualisierung
  • Personalentwicklung und Bonifizierung
  • Markenführung

Buch:
Der Sinn des Unternehmens
Wofür arbeiten wir eigentlich?
Autor: Dominic Veken
Verlag: Murmann Publishers GmbH

 

Bildnachweis: www.istockphoto.com



Verwandte Artikel






Andrea Heider
Andrea Heider

Beschäftigt sich mit der Frage, wie die Arbeitswelt ein menschgerechter Ort werden kann und, wie jeder Mitarbeiter seine Fähigkeiten bestmöglich einbringen und weiterentwickeln kann; bloggt über Karriere- und HR-Trends. Besonderes Interesse für Themen rund um Achtsamkeit, Glücksforschung und Motivation.